Sie lieben tolles Essen? Dann sind Sie hier ganz genau richtig! Haben Sie schon einmal von unserem Arganöl gehört oder es gar angewendet? Nein? Dann sollten Sie das aber unbedingt probieren: es eignet sich ideal zum Verfeinern von schmackhaften Salaten, bis hin zum Würzen von leckeren Fleisch- und Fischgerichten oder auch sehr beliebt: für Dressings.

Man könnte auch sagen: Ihrer persönlicher Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt!

Geröstetes und ungeröstetes Speiseöl

Das Speiseöl bieten wir in 2 verschiedenen Geschmacksrichtungen an:
arganoel-ueber-uns

Arganöl geröstet

Hierbei werden nur die über dem Feuer gerösteten Argankerne zur weiteren Verarbeitung verwendet. Es hat ein ein nussiges, kräftiges Aroma und verleiht jedem Gericht die gewisse Note. Unser absolutes Lieblingsprodukt wenn es um die Küche geht:

zum gerösteten Arganöl (kaltgepresst)

arganoel-ungeroestet-2

Arganöl ungeröstet

Beim ungerösteten Arganöl findet hingegen keine Röstung der Argankerne statt, daher ist dieses Öl weitestgehend geschmacksneutral und frei von Röstaromen. Unsere Kunden schätzen hierbei die Naturbelassenheit dieses Öls:

zum ungerösteten Arganöl (nativ & kaltgepresst)

Das sollten Sie zudem wissen

Zwischen den beiden Sorten gibt es keine relevanten Unterschiede im Bezug auf die Inhaltsstoffe. Zwar liegt der Verdacht nahe, dass beim gerösteten Arganöl sich die Inhaltsstoffe aufgrund der Röstung verschlechtern bzw. quasi „verbrannt werden“, dem ist aber nicht so – die Inhaltsstoffe sind nahezu identisch.

Das Arganöl eignet sich aufgrund seines hohen Rauchpunktes von etwa 250°C auch zum Braten, dennoch sollte dieses kostbare Speiseöl eher für kalte Gerichte verwendet oder aber nur zur geschmacklichen Verfeinerung zum Ende des Brat- bzw. Kochvorgangs hinzugegeben werden.

Die Begründung hierfür ist einfach wie simpel:
setzt man das Öl zu lange zu heißen Temperaturen aus, werden die wertvollen und gesunden Inhaltsstoffe wie das Vitamin E oder die ungesättigten Fettsäuren zerstört.

Die richtige Lagerung

Auch die richtige Lagerung ist für das perfekte Aroma von entscheidender Bedeutung. Bei falscher Lagerung kann das „marokkanische Gold“ ungenießbar werden – was ja in jedem Falle vermieden werden soll. Doch keine Angst, die richtige Lagerung ist schnell gemacht:

  • Trocken, dunkel und zwischen 10° C bis 19° C lagern

Bei kühleren Temperaturen wie beispielsweise im Kühlschrank wird das Arganöl trüb und flockig, was aber gar kein Problem ist: bei Zimmertemperaturen wird das Öl ohne Qualitätsverluste wieder klar.


Leckere Arganöl Rezepte

Um Ihnen eine kleinen Einblick zu geben für welche Gerichte unser Arganöl geeignet ist, haben wir für Sie 7 tolle Arganöl Rezepte zum Selbermachen heraus gesucht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kochen!

(zur PDF-Datei / 2,12 MB)