Damit Haare gesund aussehen benötigen Sie eine exzellente Pflege. Neben einem sehr guten Arganöl Shampoo und einem Conditioner gehört definitiv eine Haarkur ohne Silikone, Sulfate und Parabene dazu.

Warum sollen keine Silikone in der Haarkur enthalten sein?

Bei einer Haarkur verhält es sich exakt wie bei einem Shampoo ohne Silikone. Silikone legen sich wie ein Film um die Haare. Im ersten Augenblick sieht es auch super aus. Aber die Haare werden unter diesem Film angegriffen. Sie werden spröde und verlieren an Glanz. Greift man nun wieder zu einer Haarkur, Conditioner oder Shampoo in dem Silikone enthalten sind, sieht es im ersten Moment dank des vermeintlichen „Films“ gut aus, aber eben nur sehr kurzfristig.


Was bewirken Silikone im Haar?

Der Kreislauf der Silikone im Haar


Diese Infografik steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY.
Sie darf mit Quellenangabe gerne geteilt werden.

Langfristigen Erfolg mit einer Haarkur ohne Silikone

Wer also langfristig seinen Haaren etwas gutes tun möchte, greift zu einer Haarkur ohne Silikone, Mineralölen und Parabenen. Je weniger Chemie, um so besser. Bei der Umstellung der Pflegeprodukte von mit auf ohne Silikone dauert es 2-3 Wochen bis alle Silikone aus dem Haar ausgewaschen sind. In dieser Zeit ist Durchhaltevermögen gefragt: die Haare müssen sich erst umgewöhnen. Danach werden Sie es aber lieben – ganz sicher!